„Warum Shiatsu lernen?“

 

Immer mehr Menschen finden heutzutage den Weg in eine Shiatsu-Praxis- warum?

Weil sie dort etwas finden, was anderswo verlorengegangen zu sein scheint:

Vorurteilsfrei mit allen Schwierigkeiten und Herausforderungen angenommen, gesehen und gehört zu werden und wirklich Zeit zum tiefen Entspannen zu finden.

Sowohl Klient als auch Praktiker profitieren von dieser Atmosphäre der Achtsamkeit und Zuwendung. Es ist ein beiderseitiges Geben und Bekommen.

Kaum eine andere Methode bietet soviel Möglichkeiten, mit Menschen zu arbeiten, in welchem Zustand oder aus welcher Situation heraus sie auch zu uns kommen mögen.

 

Warum Shiatsu nun selbst lernen?

 

Die Gründe, Shiatsu zu lernen, sind genauso vielfältig und unterschiedlich wie die Menschen, die es lernen wollen. Um Shiatsu zu lernen gibt es keine spezifischen Voraussetzungen und es gibt nur wenige Einschränkungen (z.B. Schmerzen beim Knien durch Arthrose).

Kenntnisse der Anatomie können durchaus hilfreich sein, doch da die Shiatsu-Theorie aus der chinesischen Tradition der Energielehre stammt braucht es ansonsten keine schulmedizinischen Vorkenntnisse.

 

Für Therapeuten, wie z.B. Physiotherapeuten, Masseure, Heilpraktiker und Ärzte:

Ganz pragmatisch betrachtet ist für den Personenkreis, der sich mit Gesundheit beschäftigt, Shiatsu eine sinnvolle  Ergänzung ihrer Kunst, Menschen zu helfen.

Da Shiatsu aus den Wurzeln der TCM entstanden ist, kann durch die Ausbildung ein neuer Horizont mit Blick auf Rehabilitation, Regeneration bis hin zur Prophylaxe entstehen.  Gleichzeitig steht die Eigenfürsorge, sich nicht im Behandlungsprozess zu verlieren und achtsam und entspannt zu bleiben gleichbedeutend mit der Behandlung auf dem Lehrplan.

 

Umgesetzt bedeutet es, dass Energieverlust und Erschöpfung des Behandlers bei Einhaltung der Prinzipien nicht mehr vorkommen können.

Es lässt sich hervorragend in bestehende therapeutische Maßnahmen integrieren und erweitert das Wirkspektrum derselben.

 

Für Menschen, die einen neuen Weg gehen, sich neu orientieren wollen:

Da Shiatsu sowohl in der Ausbildung als auch später in der Praxis eine Methode darstellt, sich und andere besser kennenzulernen, Entwicklungspotentiale zu entdecken und zu nutzen und auf beiden Seiten Gesundheit ganzheitlich zu fördern, schafft man so eine

Situation, von der alle profitieren.

Es spielt keine Rolle, aus welcher beruflichen Situation oder mit welcher Motivation man zum Shiatsu kommt, es benötigt lediglich Offenheit, Interesse und die körperliche Voraussetzung, auf der Matte arbeiten zu können.

Die Shiatsu-Ausbildung stellt eine potentielle Möglichkeit sowohl von finanzieller als auch persönlicher Entwicklung dar. Ob Sie persönlich einen neuen Lebensweg einschlagen wollen, es nebenberuflich zum Ausgleich und Aufbesserung Ihrer Einnahmen praktizieren (selbstständig im eigenen Raum, im Wellness-Hotel oder anderen Einrichtungen) oder als freiberufliche Tätigkeit in eigener Praxis.

 

Shiatsu ist die Methode der Gesunderhaltung durch Körperarbeit und Energetik der Zukunft.